Greenpeace kommentiert Sipris Warnung

Das Friedensforschungsinstitut Sipri warnt heute vor einem weltweiten Ausbau der Atomwaffen-Arsenale. Es kommentiert Greenpeace-Sicherheitsexperte Christoph von Lieven:

„Der völkerrechtswidrige Krieg in der Ukraine kann nur so geführt werden, weil Russland über Atomwaffen verfügt. Er zeigt damit deutlich, dass Atomwaffen weder Frieden schaffen noch Kriege verhindern, sondern im Gegenteil massenhaftes Töten ermöglichen. Deutschland sollte nicht auch den Fehler machen, in die Rhetorik der atomaren Abschreckung zurückzufallen, sondern sich jetzt für eine weltweite nukleare Abrüstung einsetzen und dem Atomwaffenverbotsvertrag beitreten. Christoph von Lieven, Experte für Frieden und Abrüstung

Hintergrund: 2017 wurde in der UN-Vollversammlung von 122 Staaten der Atomwaffenverbotsvertrag beschlossen. Deutschland ist diesem aber bislang nicht beigetreten, sondern plant aktuell sogar eine Modernisierung der deutschen Atombomber. Ab dem 21.6.2022 findet in Wien die erste Konferenz der beigetretenen Staaten statt.

Christoph_v_Lieven_GP0STTEGW.jpg
  • jpg

Über Greenpeace Deutschland

Greenpeace ist eine internationale Umweltorganisation, die mit direkten gewaltfreien Aktionen für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Mensch und Natur und Gerechtigkeit für alle Lebewesen kämpft.

Kontaktdaten

Verwandte Themen

Receive Greenpeace Deutschland news on your RSS reader.

Or subscribe through Atom URL manually