EU-Parlament stimmt für Ende des Verbrennungsmotors ab 2035 - Greenpeace Kommentar

Hamburg, 8. 6. 2022 - Das EU-Parlament hat heute für ein Ende von Verbrennungsmotoren ab dem Jahr 2035 gestimmt und so den Vorschlag der EU-Kommission bestätigt. Synthetische Kraftstoffe sollen nicht auf die Flottengrenzwerte angerechnet werden können. Es kommentiert Greenpeace-Verkehrsexperte Tobias Austrup:

Das EU-Parlament hat den Verbrennungsmotor heute offiziell beerdigt. Es ist gut, dass nun auch utopische Hoffnungen beendet wurden, synthetische Kraftstoffe könnten sein Siechtum verlängern. Doch die Bundesregierung hat sich vorgenommen, in Deutschland weit früher keine neuen Diesel und Benziner mehr auf die Straße zu lassen. Dafür muss Volker Wissing rasch eine Neuzulassungssteuer einführen, die den Hochlauf der Elektromobilität beschleunigt. Nur so kann der Verkehr seine Klimaziele einhalten und die deutsche Autobranche sich für die anstehende Transformation wappnen. Tobias Austrup, Greenpeace Verkehrsexperte

Über Greenpeace Deutschland

Greenpeace ist eine internationale Umweltorganisation, die mit direkten gewaltfreien Aktionen für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Mensch und Natur und Gerechtigkeit für alle Lebewesen kämpft.

Kontaktdaten

Verwandte Themen

Receive Greenpeace Deutschland news on your RSS reader.

Or subscribe through Atom URL manually