Greenpeace-Analyse: Krieg schafft bedrohliche Lage für Atomkraftwerke in der Ukraine

Presseinformation

Paris/ Hamburg, 2. 3. 2021 – Greenpeace warnt angesichts der militärischen Invasion der Ukraine durch Russland vor einer zusätzlichen nuklearen Gefährdung. Die 15 Atomreaktoren der Ukraine, darunter das größte Atomkraftwerk Europas, Saporischschja, sind von katastrophalen Schäden durch militärische Handlungen bedroht. 

Mögliche Zerstörungen an den Atomreaktoren könnten weite Teile des europäischen Kontinents, einschließlich Russlands, für Jahrzehnte unbewohnbar machen, zeigt eine aktuelle Analyse der Umweltschutzorganisation. Die derzeitigen militärischen Handlungen in der Südukraine rund um das Atomkraftwerk Saporischschja verursachen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Unfall.

„Zum ersten Mal in der Geschichte wird Krieg in einem Land geführt, das über mehrere Atomreaktoren und Tausende Tonnen hochradioaktiver abgebrannter Brennelemente verfügt. Die dadurch verursachten Gefahren sind enorm“, sagt Jan Vande Putte, Atomexperte von Greenpeace Belgien „Solange dieser Krieg andauert, bleibt die militärische Bedrohung der ukrainischen Atomanlagen bestehen. Auch deshalb muss der grausame Krieg gegen die Ukraine sofort beendet werden.“

Für Rückfragen erreichen Sie die Autoren Shaun Burnie, Tel. +44 162 2130760 und Jan Vande Putte, Tel. +32 496 161584.

Über Greenpeace Deutschland

Greenpeace ist eine internationale Umweltorganisation, die mit direkten gewaltfreien Aktionen für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Mensch und Natur und Gerechtigkeit für alle Lebewesen kämpft.

Kontaktdaten

Verwandte Themen

Receive Greenpeace Deutschland news on your RSS reader.

Or subscribe through Atom URL manually